Meine Frühlingslieblinge

Frühling

Vor ein paar Wochen war er schon mal da der Frühling, aber in den letzten Tagen hat er sich leider nur ganz, ganz wenig blicken lassen. Eigentlich wollte ich mit meinen Frühlingslieblingen so lange waren, bis er wirklich, endgültig und konstant da ist, der Frühling… Aber das kann vielleicht noch dauern und da die Vorfreude ja die schönste Freude ist, zeige ich sie euch heute einfach: meine Favoriten in der bunten Jahreszeit.

Der Frühling ist ganz knapp nach dem Herbst meine zweitliebste Jahreszeit. Ich liebe es, wenn die Tage länger und wärmer werden, wenn die Sonne immer mehr Kraft entwickelt und wenn die Blümchen überall anfangen zu sprießen. Die Cafes stellen wieder ihr Tische auf den Gehweg und ich habe noch viel mehr Lust raus zu gehen. Wenn morgens noch alles ganz leise ist, die Stadt noch schläft und ich joggen gehe, dann ist die Stimmung im Frühling ganz besonders verheißungsvoll. An einem schönen Tag ist es morgens schon angenehm mild, der zarte Duft von Blüten liegt über der Stadt und die aufgehende Sonne färbt die schönen Altbauhäuser in ein weiches, sanftes Licht.

Frühling

Diese Stimmung, diese Vorfreude auf die Wärme, diese Energie, all das macht unglaublich gute Laune, motiviert, begeistert mich. Ich fühle mich wie ein kleines rosa Duracell-Häschen, dass so voller neuer Energie ist, dass ich fast schon ein bisschen kopflos bin. Das Wetter, die Sonne, die erwachte Natur, all das bringt so viele neue Optionen mit sich, dass ich noch viel mehr Ideen im Kopf habe als ohnehin schon, noch mehr Pläne, noch mehr Tatendrang. Wochenend-Ausflüge, Joggen in der Natur nach der Arbeit, bald wieder schwimmen im Freibad, Picknicken im Park und sooooo viel mehr.

Natürlich bieten die warmen Temperaturen auch wieder lang vergessene und ungeahnte Möglichkeiten für meinen Kleiderschrank. Die dicken Woll-Cardigans habe ich zusammen mit meinen Stiefeln bereits in den Keller verbannt,  die Wintermäntel sind ebenfalls im tiefen Sommerschlaf. Auch halten wieder ein paar buntere Kleidungsstücke Einzug in meinen Schrank und verdrängen nach und nach die dunklen Töne des Winters. Ich freue mich auf die neuen Trends der Saison, darauf wieder mal ohne Jacke los zu ziehen und darauf ein paar meiner alten Frühlingsschätze aus der letzten Saison wieder zu neuem Fashion-Leben zu erwecken.

Frühling

Und auch für meine Back-Leidenschaft und meine Freude am Kochen gibt es wieder neue Optionen. Nach dem langen Winter findet sich mehr und mehr Obst auf dem Wochenmarkt, die Auswahl an frischen regionalen Produkten nimmt gefühlt täglich zu. So kann ich noch mehr herum experimentieren, neues Versuchen, mir weitere Rezepte ausdenken.Und auch außerhalb meiner Küche richt es lecker. Zunehmend steigt mir der leckere Grillduft von den Nachbar-Balkonen entgegen und die ersten Einladungen zum After-Work-Weinchen im Freien lassen auch nicht mehr lange auf sich warten.

Bei all diesen Optionen gibt es natürlich auch im Frühling wieder ein paar Dinge ohne die ich nicht auskomme. Was darf bei mir jetzt gerade auf gar keinen Fall fehlen? Worauf freue ich mich schon seit Wochen? Hier sind sie, meine Frühlingslieblinge:

Mode-Lieblinge:

  • Die Culotte: Eines meiner absoluten Lieblingskleidungsstücke aktuell. Den Trend gibt es ja schon seit letztem Sommer und ich habe sie so ganz sporadisch letztes Jahr tatsächlich auch schon getragen. So richtig verliebt in sie habe ich mich aber erst jetzt. Manches muss bei mir erstmal ein Weilchen im Kleiderschrank liegen bevor es mein Herz erwärmt – dann aber meistens umso mehr. Egal ob als Jumper oder als Hose – die weiten Beine, die schwingenden, leichten Stoffe haben einfach was ganz elegantes, unkompliziertes und mondänes an sich. Ganz besonders schön finde ich es auch, dass ich sie sowohl ganz chic mit Pumps als auch super lässig mit Slippern oder sogar Sneakers kombinieren kann. Je nach Lust und Laune getragen, steht die Culotte gerade ganz weit oben bei meiner täglichen Kleiderwahl – egal ob ins Office oder zum Feierabend.

Frühling

  • Der Blouson gehört gerade auch unbedingt getragen. Er ist eine tolle alternative zu dem klassischen Blazer. Ich kombiniere gerne einen bunten Blouson mit Blümchen-Print zu einer uni-farbenen Bluse oder einem schlichten weißen Shirt. Genau wie die Culotte ist auch der Blouson extrem wandelbar und vielfältig. An lauen Tagen reicht ein Blouson als „Jacken-Ersatz“ und an frischen Tagen sieht auch ein Mantel oder Trench drüber toll aus.

Frühling

  • Die Vintage-Jeans: Big, Big Love, würde ich sagen. Aber sie bringt mich auch ein wenig ins Grübeln. Ich fühle mich schon ein bisschen alt, wenn der Stil meiner frühen Jugend zurück ist und als „vintage“ bezeichnet wird. Bis jetzt waren die meisten Trends neu für mich, ich habe was die Mode angeht, so ziemlich alles zum ersten Mal erlebt. Den Spruch „Ach, das hatten wir früher schon mal“ kannte ich eigentlich nur von meiner Mama. Plötzlich ist es dann also doch passiert – ich bin endgültig erwachsen, anders kann ich mir das nicht erklären. Trotzdem oder gerade deshalb liebe ich die Vintage-Jeans mit dem Schnitt und der Waschung meiner Jugend. Die High Waist mit einem kurzen Shirt oder einer geknoteten Bluse ist extrem süß und so unkompliziert. Das mag ich besonders.

Frühling

Meine Style-Favoriten:

  • Curlies: Meine Haare trage ich schon lange kurz. Auch früher hatte ich sie zeitweise kurz, dann wieder lang, und meistens irgendwo dazwischen. Entweder ich züchtete sie gerade lang oder ich schnitt sie wieder ab. Seit ziemlich genau zehn Jahren sind sie nun jedoch kontinuierlich kurz. Mal super Pixi kurz, mal mit Undercut und mal ein bisschen näher am Kurzbob. Genau so liebe ich meine Haare und fühle mich sehr sehr wohl. Mit meinem aktuellen Schnitt kann ich super viel stylen – ein bisschen flechten, ein bisschen wuscheln, mal streng nach hinten, mal brav zur Seite. Oder eben lockig frech. Die kleinen oder größeren Curlies finde ich gerade besonders hübsch an mir. Mit dem Lockenstab sind sie im Nu gezaubert. Zusammen mit den Vintage-Jeans geben sie einen süßen spät 80er-Jahre Look. I like.

Frühling

  • Casual-Look: Sneakers, Slipper, Espandrilles – ohne sie geht im Frühling nichts bei mir. Ganz besonders Slipper mit großer Schleife oder Schlaufen bringen mein Fashion-Herz zum Höherschlagen. Sie „holen“ ein chices Outfit einfach ein bisschen runter und machen es lässiger. Ich habe einen schwarzen Jumper, der jedoch wahnsinnig chic ist. Trage ich ihn aber mit einem bunten Blouson und meinen weißen Slippern ist er auf einmal richtig Alltags-tauglich. Genauso geht es meiner marine blauen Culotte mit Bundfalte. Gepaart mit weißer Bluse und Blazer ist sie chic genug um damit zu einem wichtigen Business-Meeting zu gehen. Tausche ich die Pumps gegen meine Sneaker bin ich direkt gut angezogen für ein Feierabend Radler im Biergarten.

Frühling

  • Black and White: gepunktet, gestreift, gemustert, alles in schwarz und weiß. Dazu greife ich aktuell immer wieder. Diese Farbkombination mag ich besonders wegen ihrer Klarheit und auch wegen der Stärke die sie ausstrahlt. Die beiden Farben sind für mich gerade wegen ihres Kontrastes so kraftvoll. Zugegeben, sie stehen mir auch ganz gut und wenn meine Haut von der Frühlingssonne ein bisschen gebräunt ist, dann wird’s noch frühlingshafter.

Frühling

Leckeres zum Essen und Trinken darf natürlich im Frühling auch nicht fehlen:

  • Spargel, aber bitter grüner Spargel und bitte bloß keine Sauce Hollandaise dazu. Dann wird’s gut. Den ersten grünen Spargel kann ich jedes Jahr kaum erwarten. Ähnlich wie der Kürbis im Herbst begleitet mich der Spargel wochenlang. Grünen Spargel könnte ich täglich essen, so sehr liebe ich ihn. Die Herausforderung dabei ist nicht zu viel auf einmal zu essen, damit die Lust nicht vergeht. Meine Favoriten sind Spargel-Risotto, Flammkuchen mit ihm oder einfach nur angebraten mit ein paar Tomaten und Schafskäse.

Flammkuchen

  • Rhabarber ist das Gemüse meiner Kindheit. Wenig schmeckt für mich so sehr nach früher wie Rhabarber. Weil das so ist habe ich hier schon ein paar mal darüber geschrieben und das möchte ich ja nicht überstrapazieren. Deshalb empfehle hier auf jeden Fall noch mein Rhabarber Kompott und meinen Rhabarberkuchen mit Grieß oder den mit Nuss Streuseln.

Rhabarber-Erdbeer Kompott

  • Weißwein ist für mich der Inbegriff der ersten lauen Frühlingsabende auf dem Balkon oder der Terrasse. Im Herbst und Winter wähle ich beim Wein immer den roten, sobald es aber wärmer wird schwenke ich auf den Weißwein um. Vor allem Grau- und Weißburgunder sind meine absoluten Lieblinge. Dazu ein bisschen Antipasti, ein leckeres Brot in tolles Olivenöl getaucht – mehr brauche ich nicht um glücklich zu sein. Dabei quatschen und lachen mit lieben Freunden oder ganz versunken in ein Buch, so kann ein toller Frühlingstag auf jeden Fall ausklingen.

Frühling

 

 

Dir könnte auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.