Vegetarische Wirsing Rouladen mit Polenta

Wirsingrouladen

Herbst-Zeit ist Kohl Zeit. Soweit klar. Leider ist das Image dieses tollen Gemüses nicht das Beste. Angeblich ist Kohl ja wahnsinnig schwer zu verdauen, riecht komisch und man kann nur langweilige Gerichte damit machen. Soll ich euch was verraten – alles Quatsch.

Ich koche richtig gerne mit Wirsing. Es gibt ihn zwar das ganze Jahr, aber in meine Küche kommt eigentlich erst, wenn es draußen richtig kalt wird – so wie jetzt. Für mich ist Wirsing einfach ein tolles Herbst – und Wintergemüse. Er kommt mit so vielen Vitaminen (vor allem super viel Vitamin C), wichtigen Mineralien (zum Beispiel einiges an Eisen) und natürlich einem tollen Geschmack daher, dass er gerade jetzt, wo es wenig frisches regionales Gemüse gibt einfach perfekt ist.

Wirsingrouladen

Die äußeren, großen Blätter eignen sich besonders gut um sie als Rouladen zu füllen. Dabei gibt es natürliche zahlreiche Möglichkeiten, vom Hackfleisch über anderes Gemüse oder wie ich es heute mache, mit leckerem Ricotta. Das ist dann alles andere als altbacken oder langweilig. Das ist dann wahnsinnig cremig, aromatisch und ganz ganz fein.

Wirsingrouladen

Dazu gibt es einen fluffigen Polentabrei mit Parmesan und einen Hauch Muskat. Wichtig ist es die Polenta schön würzig zu machen, damit sie neben dem kräftigen Wirsing auch gut bestehen kann und nicht zu sehr in den Hintergrund gerät.

Wirsingrouladen

Das ist übrigens auch mal wieder ein Rezept, das beim Aufwärmen noch besser wird und sich super für einen zweiten Auftritt in der Mittagspause eignet.

Das braucht ihr:

8 große Blätter vom Wirsingkopf

1 Dose Stückige Tomaten

500 gr. Ricotta

125 gr. Polenta

600 ml Gemüsebrühe

60 ml Milch

100 gr. geriebener Bergkäse

25 gr. geriebener Parmesan

1 Knoblauchzehe

1 EL Thymian

2 EL Olivenöl

Abrieb von einer Muskatnuss

1 Lorbeerblatt

50 ml Rotwein

Pfeffer, Salz, Zucker

Und so macht ihr es:

Die großen äußeren Blätter vorsichtig von dem Kohl lösen, waschen und den festen Strunk den Länge nach einritzen. In Salzwasser 5 Minuten blanchieren, dabei den Knoblauch mitkochen (so bekommt er einen milderen Geschmack und der Nachgeschmack am nächsten Tag ist auch erträglich). Alles herausnehmen und kalt abschrecken.

Den Ricotta mit dem Bergkäse, Thymian, Olivenöl vermischen. Den Knoblauch zerdrücken, dazugeben und mit Pfeffer, Salz würzig abschmecken.

Den Ofen auf 160° Umluft vorheizen.

Die Stückigen Tomaten mit Zucker, Pfeffer, Salz abschmecken und in eine Auflaufform geben.

Die Wirsingblätter in auf die Handfläche legen, einen großen Löffel der Füllung auf den unteren Teil des Blattes geben  (dort wo der Strunk ist), die Seiten einschlagen und der Länge nach eine Roulade wickeln. Anschließend mit dem offenen Ende nach unten in die Auflaufform setzen. Mit allen sieben weiteren Rouladen genau das gleiche tun.

Im Ofen für ca. 30-35 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Gemüsebrühe aufkochen, die Polenta hineinrieseln lassen und gut einquirlen. Fünf Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren und die Milch nach und nach dazugießen. Zugedeckt 10 Minuten ruhen lassen und 25 gr. Parmesan unterrühren. Die Milch dazu geben, sodass eine schöne cremige Konsistenz entsteht. Mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken. Alles zusammen anrichte und genießen. FERTIG+LECKER

P.S.: Kleiner Fun-Fakt: Der Nagellack, den ich auf dem Bild trage ist von KURE BAZAAR und die dunkelgrüne Farbe heißt Kale (also Kohl) 🙂

 

Dir könnte auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.