Bircher Porridge – leckeres Frühstück mit Power für den halben Tag

Ich bin ein sehr großer Freund von Haferbrei (engl. Porridge). Früher habe ich mir oft nach der Schule Haferbrei gekocht – zugegeben, damals noch mit einer ungesunden Portion Zucker rein, aber immer schon mit super viel Obst. Außerdem liebe ich Bircher Müsli, auch das habe ich mir eine Zeit lang für JEDES Wochenende selber angesetzt und ein paar Stunden quellen lassen.

Als ich heut morgen joggen war und mich beim Laufen schon so richtig auf meine Dusche, meinen Kaffee und das Frühstück gefreut habe konnte ich mich einfach nicht entscheiden, was ich mir danach leckeres, gesundes und vor allem auch nährstoffreiches zaubern wollte. Ich konnte mich partout nicht zwischen Birchler Müsli und Haferbreit entscheiden – also was machen – KLAR – mischen 😉

Birchermüsli und Porridge

So ist das tolle, bunte und absolut leckere Bircher Porridge mit dem besten aus beidem entstanden.

Das braucht ihr für 2 Portionen:

200 ml Milch (entweder Kuhmilch oder eine vegane „Milch“)

100 gr zarte Haferflocken

200 gr. Natur- oder Soja Joghurt

1 großer Apfel

2 Nektarinen (oder anderes Obst, dass ihr gerne mögt)

ein paar Erdbeeren

1 Hand voll Wallnusskerne

1 TL Zimt

1 TL Honig

So macht ihr es:

Milch in einem Topf erhitzen – wenn sie anfängt zu kochen die Haferflocken dazu geben. Kurz aufkochen lassen, dann von der Platte nehmen, den Honig darunter rühren und noch ziehen lassen. In der Zeit den Apfel vierteln, entkernen und grob raspeln. Die Nektarinen und die Erdbeeren klein schneiden, die Walnüsse grob mit der Hand zerkleinern.

Wenn ihr wollt noch ein bisschen Obst zur Deko schneiden.

In einer Schüssel die gehobelten Äpfel, die Nektarinen, den Haferbrei und den Joghurt anrichten, die Nüsse drüberstreuen. Noch den Zimt darauf geben. FERTIG + LECKER

Merken

Merken

Merken

Dir könnte auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.